Standverwaltung
Option auswählen

WITELS-ALBERT GmbH

Postfach 480229, 12252 Berlin
Malteserstr. 151-159, 12277 Berlin
Deutschland
Telefon +49-30-723988-0
Fax +49-30-723988-88
info@witels-albert.com

Hallenplan

wire 2020 Hallenplan (Halle 9): Stand E39

Geländeplan

wire 2020 Geländeplan: Halle 9

Ansprechpartner

Marcus Paech

Malteserstraße 151-159
12277 Berlin, Deutschland

Telefon
+49 30 723 988 11

E-Mail
wire@witels-albert.com

Über uns

Firmenporträt

Leidenschaft für Draht

Es ist dieses Prozeßmaterial, das die WITELS-ALBERT GmbH aus Berlin seit mehr als sieben Jahrzehnten fasziniert und motiviert, Komponenten für dessen wirtschaftliche und nachhaltige Herstellung sowie Verarbeitung zu gestalten. Die Spektren der Werkstoffe, Querschnitte und Abmessungen, die Vielfalt der Lieferzustände sowie die Mannigfaltigkeit der Fertigprodukte formten einen Baukasten mit Produktionsmitteln zum Führen, Richten und Transportieren, der bei den Kunden im In- und Ausland beliebt ist. Geschätzt wird der Vorteil, genormte Produkte verwenden zu können, die hohe Flexibilität bei deutlich reduzierten Anschaffungs-, Installations- und Instandhaltungskosten sicherstellen. 

WITELS-ALBERT beginnt 1946 in Berlin mit der Fertigung kleiner Lose von Richtapparaten, an die sich schnell die Fertigung großer Serien anschließt. Über die Jahre ergänzen weitere Komponenten wie Rollenführungen, Antriebseinheiten und auch vollständige Richtmaschinen, die die Komponenten aus eigener Fertigung nutzen, das Lieferprogramm.

Ständig sind die Mitarbeiter bemüht, über die Prozesse der Drahtindustrie nachzudenken und auch die Prozesse der Kabel-, Seil-, Band- und Rohrindustrie werden analysiert und lassen neue Produkte entstehen, die weltweit vermarktet werden.

Früh wird erkannt, daß der definierten und reproduzierbaren Positionierung der Werkzeuge der Komponenten eine hohe Bedeutung zukommt. Neben der definierten manuellen Verstellung von Werkzeugen mittels mechanischer Positionsanzeigen hält die definierte elektromotorische Positionierung von Werkzeugen Einzug. Beide Verfahren senken den Bedarf an Zeit bei der Einrichtung  der Komponenten um bis zu 75 % und der Faktor des Ausbringens wird signifikant erhöht. 

Die Produktentwicklung wird begleitet durch unzählige Richtversuche im Versuchsfeld des Unternehmens und durch Ausproben in der Drahtindustrie. Die Meß- und Automatisierungstechnik ist dabei unverzichtbar und das Simulationszeitalter beginnt. Vor mehr als zwei Jahrzehnten wird ein Simulationsprogramm für den Richtprozeß vorgestellt, das die Einstellwerte von Richtrollen vorausberechnet. Die Fachwelt ist begeistert, daß den Verfahren zur definierten Rolleneinstellung nun die virtuelle Ermittlung der Einstelldaten unter Berücksichtigung der Richtgutparameter vorausgehen kann. Bislang werden die Einstelldaten durch Probieren unter ständigem Sichtkontakt zum auslaufenden Draht eingestellt. Die Prozeßsimulation des Richtens wird mit der Software SimDATA als Dienstleistung angeboten, die durch den Internet basierten Service How2Straight.com abgelöst wird. Einstelldaten für Rollenrichtapparate sind nun einfach, schnell und weltweit nutzbar. 

Die Prozeßsimulation ist ein zentraler Baustein der Zukunft des Unternehmens. Mit der Umsetzung des patentierten Verfahrens der Inline-Drahtdiagnose ist die Ermittlung von Änderungen der geometrischen und mechanischen Eigenschaften des Prozeßmaterials Draht über die Länge als Ziel ausgewiesen. Aus den Kenntnissen zur qualitativen Änderung von Drahtparametern sind Strategien für die aktive Beeinflussung des Richtprozesses und begleitender Prozesse ableitbar. Außerdem wird die Drahtqualität für Verkäufer und Käufer von Draht objektiv bewertbar. Daraus leitet sich erstmalig ein transparentes Wertsystem für das Prozeßmaterial Draht ab.

Neben der Qualität des Prozeßmaterials Draht steht die Quantität im Fokus. In Anpassung an die gestiegenen Drahtzieh- und Drahtspulgeschwindigkeiten werden Richtrollen entwickelt, die durch spezifische Lagertechnik und durch den Einsatz neuer Werkstoffe höchsten Drahtgeschwindigkeiten besser standhalten. 

Präzisionsrichtapparate, Doppelrichtapparate, Schwerlastrichtapparate sowie neue Antriebseinheiten ergänzen den Baukasten um Produktionsmittel, die den Kunden neue Einsatzmöglichkeiten im Bereich des Präzisionsrichtens und beim Richten sowie dem Transport massiver Runddrähte und Rohre bis 40 mm Durchmesser eröffnen.

Mit den Richtapparaten der Serien RT und RTS, die mit 5 oder mit 7 einzeln verstellbaren Richtrollen ausgerüstet sind, existieren Werkzeuge zum Richten von Draht, Rohr, Kabel und Seil, die für Agilität über die Lebensphasen stehen und bislang unvereinbare technische Merkmale in den Designs vereinen.

Der Gedanke der Skalierbarkeit von Richtapparaten und Richtsystemen ist neu. Die Umsetzung des Konzeptes steht für die effektive Nutzung von Ressourcen, Nachhaltigkeit und Flexibilität.

Mit dem revolutionären Konzept der Gestaltung und Nutzung von Richtmodulen potenzieren sich die Effekte zur Einsparung von Ressourcen, der Nachhaltigkeit und der Flexibilität. Aktiv konfigurierbare Designs für Rollenrichtapparate werden für den Hersteller WITELS-ALBERT und für Kunden elementarer Bestandteil der Zukunft sein. Die Vorstellung dieser neuen technischen Kategorie erfolgt auf der WIRE 2020, der Leitmesse der Drahtindustrie.

Mehr Weniger

Unternehmensdaten

Exportanteil

max. 75%

Anzahl der Beschäftigten

20-49

Gründungsjahr

1898

Geschäftsfelder
  • Drahtindustrie
  • Kabelindustrie
  • Dienstleistungen