VDMA zeichnet VITRONIC mit dem Nachhaltigkeitspreis ,Blue Competence' aus

Die ausgezeichnete neueste Geräteversion verbraucht bis zu 75% weniger Energie.

© 2014 VITRONIC Dr.-Ing. Stein Bildverarbeitungssysteme GmbH

Dr. Norbert Stein, Geschäftsführer der Vitronic Dr.-Ing. Stein-Bildverarbeitungssysteme GmbH, nahm die Auszeichnung für ein neues Bildverarbeitungssystem entgegen © 2014 VITRONIC Dr.-Ing. Stein Bildverarbeitungssysteme GmbH

Der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V. (VDMA) hat VITRONIC für die Case Study des optischen Schweißnahtinspektionssystem VIROwsi auf der Messe Automatica 2014 in München mit dem Nachhaltigkeitspreis ‚Blue Competence’ ausgezeichnet.

nter der Vielzahl der Bewerbungen konnte sich VITRONIC mit seinem Engagement für nachhaltige Technologien am Beispiel der Fallstudie zur Weiterentwicklung seines optischen Schweißnahtinspektionssystem VIROwsi in Hinblick auf Energieeffizienz und Ressourcenschonung absetzen.

Damit würdigt der VDMA die qualitative Weiterentwickelung der Systemlösung, deren neueste Version durch eine passive Kühlung bis zu 75% weniger Energie verbraucht, als innovative und umweltschonende Technologie im Rahmen dieser Initiative.

Neben dieser signifikanten Reduzierung des Energieverbrauchs bei der Schweißnahtprüfung trägt die neue Generation des Inspektionssystems durch seine vollautomatische, effiziente 100% Prüfung erheblich zur Energie- und Ressourceneinsparung bei. Das kompakte Produkt lässt sich platzsparend und flexibel in die Produktionskette integrieren.

Prozessabweichungen werden frühzeitig erkannt. Damit werden aufwändige Nacharbeiten minimiert und der Produktionsprozess energieeffizienter und zeitsparender. Nur einwandfreie Teile gelangen in den weiteren Produktionsprozess, so dass unnötige Ressourcen in den Folgeschritten eingespart werden können.

Während des Produktionsprozesses lassen sich die Parameter für Qualitätskontrolle und Prüfung von Schweißnähten anpassen und beim nächsten Anlagentakt sofort in die laufende Produktion übernehmen. Das bietet die Möglichkeit, notwendige Nacharbeiten an Schweißnähten kontinuierlich und automatisch zu implementieren.

Eine Dokumentation und Datenauswertungen wie automatische Bauteil- oder nahtbezogene Paretoanalysen helfen, Fehlerhäufigkeiten schnell zu erkennen und die Produktion hocheffizient zu optimieren. Es reduziert möglichen Ausschuss durch frühzeitiges Erkennen von Prozessabweichungen und spart dadurch enorme Produktionskosten.

„Der größte Nutzen unserer optischen Technologie zur effizienten Qualitätssicherung in der industriellen Fertigung liegt zunächst beim jeweiligen Produzenten, der bessere Produkte zu einem geringeren Preis produzieren kann und gleichzeitig durch die Vermeidung von Ausschussware einen positiven Beitrag für die Umwelt leistet. Dies wirkt sich natürlich nicht nur positiv auf die Umwelt, sondern auch auf den Verbraucher aus. Der Nutzen für den Maschinen- und Anlagenbauer liegt in der Stärkung seiner Kompetenz und der Erweiterung und Verbesserung seines Portfolios bei Schonung der Ressourcen. Damit kann ein Unternehmen seine Konkurrenzfähigkeit im globalen Wettbewerb entscheidend stärken und verbessern“, erläutert VITRONIC-Unternehmensgründer und -vorstand Dr.-Ing. Norbert Stein.

Aus Produzentensicht bieten aber nicht nur die hohe Effizienz der VITRONIC Schweißnahtprüfung und der optimierte Energieverbrauch einen wirklichen Vorteil. Bei der Betrachtung des Life Cycle Costing kommen ebenfalls die Kompaktheit des Prüfsystems und die einfache Bedienbarkeit zum Tragen. Mit dem neuen VIROwsi - Bedienkonzept lassen sich Schweißnähte, Prüfmethoden und Prüfgrenzen schnell und intuitiv einrichten und übersichtlich nachverfolgen.

„Unternehmen des europäischen Maschinen- und Anlagenbaus lassen nachhaltige Ideen Wirklichkeit werden. Ein gutes Beispiel dafür ist das ausgezeichnete Schweißnahtinspektionssystem von VITRONIC. Es gehört zu den innovativen Technologien, die zu mehr Energieeffizienz, Ressourcenschonung und größeren Chancen für unsere Wirtschaft und Gesellschaft beitragen“, begründet Patrick Schwarzkopf, Geschäftsführer des VDMA-Fachverbandes Robotik+Automation, die Auszeichnung.

Quelle: VITRONIC Dr.-Ing. Stein Bildverarbeitungssysteme GmbH