Globale Umbrüche bestimmen Konjunkturklima bei der Tube

Industrie 4.0 und weltweite Stahlkrise vieldiskutierte Themen unter den Ausstellern

„Dass so viele Aussteller wie noch nie in Düsseldorf Flagge zeigten, ist ein Beleg dafür, dass die Branchen der Draht-, Kabel- und Rohrindustrien auch in wirtschaftlich angespannteren Zeiten fest zu ihren Leitmessen wire und Tube in Düsseldorf stehen“, freut sich Joachim Schäfer, Geschäftsführer Messe Düsseldorf GmbH.

Geschäftiges Treiben in den Messehallen und viele Geschäftsabschlüsse waren das Resümee nach fünf energiegeladenen Messetagen in Düsseldorf.

© C. Tillmann / Messe Düsseldorf GmbH

© C. Tillmann / Messe Düsseldorf GmbH

Mehr als 2.600 Unternehmen informierten über neueste Maschinen, Anlagen und Produkte aus den draht-, kabel- und rohrverarbeitenden Industrien. Belegt waren insgesamt rund 110.900 Nettoquadratmeter Ausstellungsfläche in 16 Messehallen, ein neuer Spitzenwert in der langen Düsseldorfer Erfolgsgeschichte von wire und Tube.

Globale wirtschaftliche Umbrüche, eine weltweite Stahlkrise, neue, weltumspannende Klimaverordnungen und die klassische Industrie auf dem Weg in das neue Digitalzeitalter Industrie 4.0 - so das aktuelle Konjunkturklima, in dem zum 15. Mal die beiden Weltleitmessen ihrer Branchen, wire und Tube, vom 4. bis 8. April 2016 in Düsseldorf stattfanden.

„In Düsseldorf findet Business in großem Stil statt, für Branchenschwergewichte, Mittelständler und internationale Industrieverbände sind wire und Tube die Kommunikations- und Geschäftsplattformen weltweit“, freute sich auch Friedrich-Georg Kehrer, Global Portfolio Director Metals and Flow Technologies. Insgesamt kamen rund 69.500 Fachbesucher aus über 130 Ländern zu beiden Veranstaltungen.

Quelle: © C. Tillmann / Messe Düsseldorf GmbH

Zum Vergrößern bitte klicken

Quelle: © C. Tillmann / Messe Düsseldorf GmbH

Quelle: © C. Tillmann / Messe Düsseldorf GmbH

Quelle: © C. Tillmann / Messe Düsseldorf GmbH

Quelle: © C. Tillmann / Messe Düsseldorf GmbH

Quelle: © C. Tillmann / Messe Düsseldorf GmbH

Quelle: © C. Tillmann / Messe Düsseldorf GmbH

Quelle: © C. Tillmann / Messe Düsseldorf GmbH

Quelle: © C. Tillmann / Messe Düsseldorf GmbH

Quelle: © C. Tillmann / Messe Düsseldorf GmbH

Quelle: © C. Tillmann / Messe Düsseldorf GmbH

Quelle: © C. Tillmann / Messe Düsseldorf GmbH

Quelle: © C. Tillmann / Messe Düsseldorf GmbH

Quelle: © C. Tillmann / Messe Düsseldorf GmbH

Quelle: © C. Tillmann / Messe Düsseldorf GmbH

Tube 2016

Für die SMS group sind Tube und wire Düsseldorf mit die wichtigsten Veranstaltungen weltweit. „Gerade Tube und wire zeichnen sich durch den wirklich guten internationalen Mix von Ausstellern und Besuchern aus“, resümierte Dr. Guido Kleinschmidt, Mitglied der Geschäftsführung der SMS group, nach fünf erfolgreichen Messetagen in Düsseldorf.

„Das auf diesen Leitmessen erhaltene gute Feedback zu unseren neu vorgestellten Automationslösungen und Gesamtanlagen bestätigt uns in der Entwicklung von effizienten Produktionsanlagen im Bereich Rohr- und Langprodukte“, ergänzte der Experte.

Die Internationale Rohrfachmesse Tube zeigte auf über 51.100 Quadratmetern netto die gesamte Palette von der Rohrher-stellung über die Rohrbearbeitung bis hin zur Rohrverarbeitung sowie den Bereich Handel mit Rohren. Das Angebot reichte von Rohmaterialien, Rohren und Zubehör, Maschinen zur Herstellung von Rohren und Gebrauchtmaschinen über Werkzeuge zur Verfahrenstechnik und Hilfsmittel, Mess-, Steuer-, Regel- und Prüftechnik.

Pipelines und der Bereich der OCTG-Technologie, Profile und Maschinen sowie das Plastic Tube Forum (PTF) ergänzten das Angebot der insgesamt 1.278 Aus-steller aus 51 Ländern.

Unter dem Motto Mannesmann – Das Rohr präsentierte sich der Salzgitter-Konzern auf der Tube 2016 mit einer breiten Angebotspalette – vom Präzisrohr bis zum Großrohr für Energiepipelines.

„Mannesmann steht seit 130 Jahren für Stahlrohre von höchster Qualität. Dies sehen wir als Anspruch für die Weiterentwicklung dieses Geschäftsbereiches“, resümierte der Leiter der Konzernkommunikation der Salzgitter AG, Bernhard Kleinermann.

Auch bei der Tube waren die ausstellerstärksten Länder Italien, Großbritannien, Niederlande, Österreich, die Schweiz, Polen, Spanien, die Türkei und Deutschland. Aus Übersee kamen die meisten Aussteller aus den USA, Indien, Südkorea und China.

Die No.1 Messe für die Rohrindustrie belegte mit dem Bereich Rohrzubehör die Hallen 1 und 2, der Rohrhandel und die Rohrherstellung schlossen sich in den Hallen 2, 3, 4, 7.0 und 7.1 an.

Die Rohrumformtechnik befand sich in Halle 5, in den Hallen 6 und 7a schlossen sich Maschinen zur Rohrbearbeitung an. Maschinen und Anlagen präsentierten sich in Halle 7a. In den Hallen 1 bis 7.0 waren außerdem Profile für verschiedenste Anwendungen zu finden. Die Sonderschau PTF (Plastic Tube Forum) wurde in Halle 7.1. gezeigt.

Die Messebesucher

Erneut überwiegend hervorragende Bewertungen vergaben die Fachbesucher von wire und Tube für den Verlauf beider Topveranstaltungen. An fünf Messetagen kamen insgesamt rund 69.500 Fachbesucher aus 130 Ländern nach Düsseldorf, die meisten aus Deutschland, Italien, der Türkei, Frankreich, Polen und den Niederlanden. Mit über 65 % liegt der Anteil in-ternationaler Messegäste sehr hoch, davon rund 1/3 aus Übersee.

Sowohl deutsche als auch internationale Messebesucher beider Fachmessen vergaben Top-Noten für das Messeangebot. 75 % der Messebesucher waren Führungskräfte mit Entscheidungskompetenz.

Insgesamt ist die Bereitschaft, bei den beiden Topbranchenevents wire und Tube in Düsseldorf zu investieren, weiter gestiegen. Außerdem gaben 60 % der Messebesucher an, neue Lieferanten gefunden zu haben.

Bereits zum 16. Mal werden die Leitmessen wire und Tube vom 16. bis 20. April 2018 wieder gemeinsam in Düsseldorf statt-finden.

Aktuelle Informationen zu beiden Fachmessen befinden sich in den Internetportalen unter www.wire.de und www.Tube.de.

Quelle: Messe Düsseldorf GmbH