Statoil beauftragt Bilfinger Industrier Norge

Gerüstbau, Isolierung und Korrosionsschutz für Offshore-Plattform im Gasfeld Sleipner

Photo: Harald Pettersen © Bilfinger Industrial Services GmbH

Statoil hat Bilfinger Industrier Norge mit Gerüstbau-, Isolierungs- und Korrosionsschutzarbeiten an einer Offshore-Plattform im Gasfeld Sleipner in der Nordsee beauftragt. Photo: Harald Pettersen © Bilfinger Industrial Services GmbH

Statoil hat Bilfinger Industrier Norge mit Gerüstbau-, Isolierungs- und Korrosionsschutzarbeiten an einer Offshore-Plattform im Gasfeld Sleipner beauftragt. Das Energieunternehmen übte damit eine Option aus, die es mit der Bilfinger Gesellschaft durch den Rahmenvertrag für das Öl- und Gasfeld Gudrun geschlosssen hatte.

Der neue Vertrag läuft vom 1. August 2014 bis 5. September 2017 und beinhaltet die Möglichkeit von zwei weiteren Zweijahresoptionen. Das Auftragsvolumen beträgt rund 40 Mio. Euro. Das Sleipner-Feld liegt vor der norwegischen Küste, etwa 250 Kilometer westlich von Stavanger.

"Wir freuen uns sehr über das Vertrauen, das Statoil uns am Standort Sleipner erneut entgegenbringt", sagt Bjørn Harald Celius, CEO von Bilfinger Industrier Norge. Die Bilfinger Gesellschaft erbringt seit der Vergabe der Verträge im Jahr 2010 für Statoil Leistungen in den Gewerken Gerüstbau, Isolierung und Korrosionsschutz. Die nun ausgeübte Option ist unabhängig von den Verträgen, die Statoil für das Öl- und Gasfeld Gudrun im Herbst 2013 an Bilfinger Industrier Norge vergeben hat.

"Durch die neue Rahmenvereinbarung mit einer Laufzeit von weiteren drei Jahren können wir für unsere Projekte sowie für unsere Mitarbeiter Kontinuität sicherstellen. Wir freuen uns auf eine Fortsetzung der vertrauensvollen Zusammenarbeit, durch die wir einen wertvollen Beitrag zum sicheren, kompetenten und leistungsfähigen Betrieb leisten können", so Celius.

Quelle: Bilfinger Industrial Services GmbH