16.12.2011

Schweriner Pilotprojekte beim Glasfaser-Tag

Die Schweriner WEMACOM hat sich zum Ziel gesetzt, das gesamte Gebiet mit modernster Glasfaser-Technologie auszurüsten. Mit dieser Technik können die Hausbesitzer ihre gesamte elektronische Kommunikation über dünne Lichtwellenleiter abwickeln. Schnelles Internet und Telefonie bietet die WEMACOM gleich zum Start. Fernsehen und weitere Datendienste sollen bald auch über die moderne Technik verfügbar sein.

"Wir bieten jedem Hausbesitzer während der Erschließungsphase die Möglichkeit, sich kostenlos einen Glasfaser-Anschluss installieren zu lassen", erklärt Horst Richter, Geschäftsführer der WEMACOM. Die Telekommunikationsgesellschaft stellt dieses Pilotprojekt beim Glasfaser-Tag 2011 vor. Die Gemeinschaftsveranstaltung des Zweckverbands Elektronische Verwaltung in Mecklenburg-Vorpommern - Koordinationsstelle Breitband und dem Breitbandkompetenzzentrum Schleswig-Holstein wird gemeinsam mit dem Technologiepartner Alcatel-Lucent am 24.November in Zarrentin ausgerichtet.

Hochgeschwindigkeitsnetze basieren weltweit auf Glasfaser-Technik. Dabei werden Informationen mittels Licht übertragen. In Schwerin verlegt die WEMACOM diese Technologie in einem Pilotprojekt, direkt in die neu errichteten Häuser im Projektgebiet Mühlenscharrn. Weitere Pilotprojekte startet das Unternehmen derzeit in Schwerin Krebsbachaue und Wittenförden. Hier werden die Glasfaser-Anschlüsse ab Frühjahr 2012 für Breitband-Internet sorgen. Weiterer Vorteil für die Kunden - sie erhalten auch das Internet in der Geschwindigkeit, die sie bezahlt haben.

Das unabhängige Vergleichsportal DSLweb.de hat gemessen, das bei einem DSL-16000-Anschluss oft nur 10 Mbit/s beim Kunden ankommen. "Mit moderner Glasfaser-Technik erzielen die Nutzer höhere Leistungen, da sie sich keine Kupfer-Leitungen teilen müssen," erklärt Horst Richter "Unser kleinster Tarif bietet schon 30 Mbit/s, das ist für die meisten Privat-Kunden mehr als ausreichend." Für höhere Anforderungen bietet die WEMACOM auch Zugänge mit 50 oder 100 Mbit/s an. Für eine künftige Nutzung ist die Technik auch ausgelegt, die WEMACOM nutzt bisher nur zwei der insgesamt vier verlegten Lichtleiter pro Haus.

Quelle: WEMAG AG