16.02.2011

Schneller Breitbandzugang mit Fibre through the Air

Die Forschung von Point Topic zeigt das Ausmaß der Kluft. Die städtischen Gebiete in Grossbritannien erzielten 67 % des Breitbandinfrastruktur-Indexes bei Mitte 2010, während die ländlichen Gebiete nur 25 % erzielten, eine Zahl, die ansteigen wird. Um diese Kluft zu verringern, kündigte Bluwan seine Fibre through the Air (FTTA(TM))-Lösung an: Carrier Grade, superschnell und mit hoher Kapazität. Sie befähigt Dienstleistungsanbieter ihre Netzwerkkapazität und Dienstleistungen der nächsten Generation in Gebieten drastisch zu erhöhen, in denen Glasfasern keine Lösung sind.

Die FTTA(TM)-Technologie von Bluwan besteht aus zwei Hauptanwendungen: Mobiles Backhaul und High-Speed-Breitbandzugang, um Verbrauchern und Unternehmen zuverlässige, beständige und kostengünstige Geschwindigkeiten von bis zu 100 Mbps in städtischen und ländlichen Gebieten zur Verfügung zu stellen. Die FTTA(TM)-Technologie von Bluwan bietet eine leistungsstarke Lösung für 3 G- und 4 G-Netzwerke, wie auch für Wireless-Hotspots und ermöglicht außergewöhnliche Download-Kapazität im Vergleich mit den bereits bestehenden Breitbandlösungen.

Während die Technologie von Bluwan eine Lösung für das Problem der digitalen Kluft bietet, spricht sie auch die gesättigten städtischen Mobilfunknetze an, die mehr Kapazität erfordern, um die erhöhte Nachfrage zu sättigen, die durch Verbraucherbenutzung von Smartphones und Multimedia-Anwendungen verursacht wird. Musik-Streaming, Online-Spiele, Videokonferenzteilnahme und laufendes HDTV, während große Dateien heruntergeladen werden, stellen eine große Belastung für Netzwerkbetreiber dar. Mit den neuen Technologien, wie z. B. FTTA(TM) können Netzbetreiber sofort ihre Bandbreite erhöhen und Netzwerke für zunehmende Nutzung und Wachstum bei stark reduzierten Gesamtbetriebskosten (TCO) zukunftssicher machen.

Unternehmen profitieren darüber hinaus auch von der Bluwan-Technologie, insbesondere wenn sie im Technologie-Sektor tätig sind und für Wachstum auf höhere Breitbandkapazität und zuverlässige Geschwindigkeiten angewiesen sind. 2010 verkündeten die europäischen Regierungen ihre Absicht, diesen Sektor wachsen zu lassen. Diese Branche hat mittlerweile einen ungefähren Wert von 100 Mrd. Pfund Sterling in der britischen Ökonomie und Pläne weitere 200 Mio. Pfund in Beteiligungskapital für Unternehmen zu investieren. "Bluwan ist wirklich spannend, da aufstrebende Technologie- und Medien-Starter nun auf richtiges High-Speed-Breitband Zugriff nehmen können, gleichgültig ob sie im schottischen Hochland oder einer Großstadt, wie London angesiedelt sind", sagte Elizabeth Varley, die Mitbegründerin und CEO von TechHub. "Als eine schnelle, drahtlose und zuverlässige Alternative zu Glasfasern, kann Bluwan helfen, die digitale Kluft für kleine Unternehmen zu überbrücken und bietet einen schnelleren, umweltfreundlicheren und kostengünstige Weg."

Bluwan betreut derzeit zwei vorhandene Studien, die in der Stadt Paris (Paris Gigacom) und Orange Slovakia stattfinden. Beide Studien verwenden die FTTA(TM)-Technologie von Bluwan, um große Flächen mit High-Speed-Breitband zu versorgen und um Reichweite, Wertanlage und schnelle Bereitstellung zu demonstrieren. Bei Gebrauch von FTTA(TM) muss kein Betreiber Strassen ausgraben oder Gruben für Faserkabel ausheben und das spart Kosten und Zeit. Diese Technologie kann innerhalb eines Zeitraums von sechs Monaten installiert und betrieben werden. Laut einer Untersuchung von Trova Consulting, die von Bluwan in Auftrag gegeben wurde, sind die Kosten für FTTA bedeutend weniger als die Glaskabelfaserverlegung und mit dem 'Fiber to the Home' (FTTH)-Vorschlag verglichen, fallen bis zu zehn Mal weniger Kosten pro Teilnehmer an.

"Momentan sind Betreiber nicht in der Lage einen angemessenen Gewinn herauszuholen, wenn sie Highspeed-Breitband in Gebieten mit unzureichender Nachfrage zur Verfügung stellen. Die Lösung dieses Problems erfordert staatliche Eingriffe durch Initiativen, wie Digital Britain oder durch eine auflösende Kraft, die eine Änderung der ökonomischen Modelle befähigt", sagte Jean-Francois Galey-Sand, CEO von Bluwan. "Bluwan hat zum Ziel diese Kraft zu sein, die die Breitbandwirtschaftlichkeit unterbricht, damit Dienstleistungsanbietern eine tragfähige Lösung angeboten wird, die in gesundes ROI resultiert und gleichzeitig sicherstellt, dass Verbraucher einen zuverlässigeren und robusteren High-Speed-Service als Gegenleistung erhalten."

Mobile Insights Europe veröffentlichte Zahlen in 2010, die anzeigen, dass durch eine Lösung wie Bluwan für Backhaul und im Vergleich zu Faser-Leasing, Einsparungen von rund 2,8 Mrd. Dollar pro Jahr in 2014 erreicht werden können. Diese Zahl wird wahrscheinlich auf unglaubliche 248 Mrd. Dollar steigen, verglichen mit den momentan weit verbreitet Breitband-Lösungen.

Quelle: Bluwan