26/07/2012

Neue Folie von 3M ermöglicht Solarmodule ohne Glas

Die Folientechnologie ermöglicht die Herstellung von flexiblen Dünnschicht-Solarmodulen. Da diese Module leichter und größer sind, können sie einfach und schnell auf Dächern angebracht werden. Mit der neuen Technologie betritt 3M ein noch wenig erschlossenes Marktsegment, da handelsübliche Solarmodule bislang für viele Dächer zu schwer waren.

Die neuartige Frontfolie dient als Glasersatz und ermöglicht so den Bau von großen und flexiblen Solarmodulen. Sie zeichnet sich durch hohe Lichtdurchlässigkeit sowie ein hohes Maß an Feuchtigkeitsschutz und Wetterbeständigkeit aus. Im Vergleich zu Glasmodulen hat die neue Technologie viele Vorteile. So werden nicht nur schwere Glasscheiben und Metallrahmen überflüssig, sondern es werden auch die Kosten für die Systemtechnik und Modulfertigung durch eine deutlich reduzierte Montagezeit gesenkt.

Um den steigenden Bedarf an der neuen Folientechnologie zu decken, hat 3M im US-Bundesstaat Missouri gerade erst den Bau einer eigenen Fertigungsanlage abgeschlossen. "Dadurch sind wir für die auch in Deutschland steigende Nachfrage nach effizienten und flexiblen Photovoltaik-Modulen gerüstet", so Boris Hartig von der Renewable Energy Division von 3M in Neuss.

Quelle: 3M Deutschland GmbH