Neue Einsatzgebiete, neue Mischungen

Phoenix Compounding Technology

© ContiTech Antriebssysteme GmbH

Phoenix Compounding Technology, ein Geschäftsbereich der ContiTech AG, ist weltweit mit Mischereien vertreten © ContiTech Antriebssysteme GmbH

Mischungsspezialist Phoenix Compounding Technology präsentiert sich mit seinen neusten Entwicklungen und internationalen Standorten auf der Deutschen Kautschuk-Tagung DKT 2015.

Das zu ContiTech gehörende Unternehmen präsentiert sein umfangreiches Portfolio, zu dem auch Mischungen in Endlosstreifen in Breiten von 15 bis 180 mm zur Beschickung von Extrudern und Spritzgussautomaten gehören. Für die Herstellung von flächigen Produkten liefert Phoenix Compounding Technology Kalanderbahnen oder Platten, die in Breiten bis 1.400 mm und Stärken von 0,3 mm bis max. 10 mm auf einem Vier-Walzen-Kalander produziert werden.

Silikonmischungen werden in einem geschlossenen Mischaggregat prozesssicher hergestellt und in unterschiedlichen Formen ausgeliefert. Mischungen mit höheren Shorehärten können auch als Granulat in der Größe 2-5 mm hergestellt werden. Sie werden immer häufiger zur kontinuierlichen Befüllung von Extruderanlagen verwendet und sind in Big Bags, Kartons oder Poolboxen lieferbar.

Umfangreiche Online-Datenbank

Eine umfangreiche Online-Datenbank, die auf dem Stand präsentiert wird, ermöglicht es dem Nutzer, sich im Internet über die Eigenschaften von mehr als 500 Mischungen zu informieren. Die Rezepturen entsprechen den aktuellen Forderungen der REACH-Verordnung. Das Vorgehen bei der Rezeptierung und Mischungsherstellung wird durch das Thema Nachhaltigkeit bestimmt. Die Zertifizierungen nach EN ISO 9001, EN ISO 14001 und EN ISO 50001 machen diesen Anspruch auch formal deutlich.

Die Phoenix Compounding Technology ist einer der führenden Spezialisten für die Entwicklung und Herstellung von Kautschukmischungen. Mit rund 800 Mitarbeitern produziert das Unternehmen seine Mischungen an den europäischen Standorten Hamburg und Waltershausen sowie im ungarischen Nyiregyhaza.

Weitere Mischkapazitäten schafft Phoenix Compounding im chinesischen Changshu. Dort geht im Juli 2015 eine neue Mischerei in Betrieb, von der auch externe Kunden in der Region beliefert werden sollen. Die jährliche Produktion aller Mischbetriebe des Unternehmens beläuft sich auf mehr als 150.000 t Fertigmischungen.

ContiTech-Technologien bei Vorträgen

Über den „Einsatz von Fördergurt-Werkstoffen im Verkehrswasserbau“ informiert ein Vortrag von Matthias Maisner von der Bundesanstalt für Wasserbau und Co-Autor Michael Möschen von der ContiTech Conveyor Belt Group am 29. Juni 2015 von 16:30 bis 17:00 Uhr im Nürnberg ConventionCenter, Raum Paris.

Fördergurtmaterial wird bereits erfolgreich für Wassersperren eingesetzt und zeichnet sich dabei vor allem durch seine große Widerstandsfähigkeit auch gegen mutwillige Zerstörungen aus. Eine weitere Anwendung mit Fördergurten, die hilft, Betonfugen von Schleusen nachhaltig abzudichten, ist bereits im positiven Feld-Ersteinsatz.

Um „Silane für energieeffiziente Elastomere“ geht es in einem Vortrag von Prof. Dr. Anke Blume von Evonik Industries und der Universität Twente (NL) am 30. Juni 2015 von 14:30 bis 15:00 Uhr.

Die Ergebnisse wurden im vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekt ENEFEL erzielt, das die ContiTech-Forschung mit den Werkstoff-Experten Dr. Wolfram Herrmann und Dr. Stefan Sostmann koordinierte. Die dort gewonnen Erkenntnisse werden in Entwicklungsprojekten genutzt, um die Nachhaltigkeit verschiedener ContiTech Produkte zu steigern.

Quelle: ContiTech Antriebssysteme GmbH