23.03.2012

LED-Technik für homogene Flächenbeleuchtung

Die Handhabung und das Wohlbefinden des Patienten oder des Endkunden verknüpfen sich dabei in idealer Weise mit der Designvielfalt frei wählbarer Farben von beliebigen Gehäuseoberflächen. Ein wichtiger Aspekt der homogenen Farbflächen ist die geringe Bautiefe ab 4 mm. Das PMMA (Polymethylmethacrylat) ist durch ein spezielles Verfahren zudem chemikalienbeständig und kratzfest. Frei wählbare optische Möglichkeiten (transparent, Milchglaseffekt in gewünschter Abstufung bzw. Opazität) lassen dem Nutzer im Produktdesign eine Vielzahl an Möglichkeiten offen, um das Produkt höchstwertig und mit optimalem Kundennutzen auszustatten.

"Testen Sie die dezenten Pastelltöne, Sie werden Ihr blaues Wunder erleben! Die Farben wechselnder, homogener LED-Flächen sind ein echter Hingucker", bestätigt Peter Reck, Produktmanager für LED und Medizintechnik bei Z-LASER. Je nach Anforderung können verschiedene Steuerungsprofile abgerufen werden z.B. für stimmungsvolle Beleuchtung in einem kräftigen Farbton oder quer durch die Farbpalette oszillierend.

Quelle: Z-LASER Optoelektronik GmbH