24.10.2012

Fertigungszelle - individuell und automatisiert

Automobilzulieferer brauchen deshalb vom Maschinenbau Lösungen, die den steigenden Anforderungen an Effizienz im Bezug auf Taktung und Handling in optimaler Weise gerecht werden. Für die automatisierte Fertigung von Kraftstoffleitungsrohren im Großserienbetrieb hat Transfluid jetzt im Kundenauftrag eine individuell abgestimmte Lösung entwickelt.

Gewünscht war es, geschweißte Edelstahlrohre mit einem Durchmesser von 6 bzw. 12 mm und Längen zwischen 80 und 1300 mm bearbeiten zu können – und zwar extrem kurz getaktet: kürzere in maximal 3,4 Sekunden, längere in nicht mehr als 8.

Aus einer Transferstauchanlage und drei Biegemaschinen gestalteten die Transfluid-Experten mit Hilfe der t motion-Technologie eine individuelle automatisierte Fertigungszelle, die die Rohre nicht nur innerhalb von 2 Sekunden pro Bogen inklusive Vorschub und Verdrehung biegen kann, sondern die zusätzlich über ein leistungsstarkes Lager- und Beladungssystem und ein Vorratsvolumen für eine Produktionsstunde verfügt.

In der Steuerung der vollelektrischen Anlage sind alle wichtigen Prozessparameter hinterlegt und dauerhaft gespeichert. Damit ist eine optimale Reproduzierbarkeit gewährleistet. Sind neue Bearbeitungsparameter nötig, können diese aus der Steuerung heraus automatisch neu geladen werden. Für schnellste Reaktionszeiten.

Quelle: Transfluid Maschinenbau