Clever hingebogen: 47 Biegungen, 140 Sekunden

Transfluid entwickelt Rohrbiegesystem mit Roboterhandling ohne aufwändige Programmierung

© transfluid Maschinenbau GmbH

Die isometrischen Daten können einfach online von einem CAD-System geladen werden © transfluid Maschinenbau GmbH

Ab einer Länge von etwa 1.500 mm und mit kleinem Durchmesser bis 18 mm stellen Bremsleitungen, Klimaleitungen und andere Rohrleitungen eine echte Herausforderung an die Rohrbiegetechnologie und vor allem an das Handling. Schließlich soll es schnell gehen bei der Fertigung. Und Präzision und Qualität dürfen natürlich auch nicht auf der Strecke bleiben.

Für die Umsetzung eines aktuellen Projekts haben die Lösungsfinder von Transfluid ein Rohrbearbeitungssystem mit Roboterhandling entwickelt, das Rohre bis zu einer Länge von 4.500 mm mit nahezu 50 Bögen in einer Zeit von etwa 140 Sekunden biegt. Eine weitere Anforderung bei der Konzeption der Anlage war, dass die Rohre bereits umgeformt oder mit Flanschen versehen sind.

Zum Vergrößern bitte klicken

Mit der Verbindung aus Robotorhandling und Biegesystem können bis zu 4.500 mm lange Rohrleitungen bearbeitet werden
Quelle: transfluid Maschinenbau GmbH

Zum Vergrößern bitte klicken

Beide Roboter verfügen jeweils über 7 angetriebene Achsen und biegen rechts/links
Quelle: transfluid Maschinenbau GmbH

Zum Vergrößern bitte klicken

Auch bereits umgeformte Rohre kann das Transfluid-Biegesystem bearbeiten
Quelle: transfluid Maschinenbau GmbH

Zum Vergrößern bitte klicken

Die isometrischen Daten können einfach online von einem CAD-System geladen werden
Quelle: transfluid Maschinenbau GmbH

Zum Vergrößern bitte klicken

Eine Spannvorrichtung ermöglicht den Robotern die Rohre von einer oder von zwei Seiten parallel zu bearbeiten
Quelle: transfluid Maschinenbau GmbH

Isometrische Daten direkt online laden

Im Fertigungsprozess werden zunächst über ein Magazin Rohre im Bund eingelegt, vereinzelt und rotationssymmetrisch entsprechend der Flanschenstellung orientiert. Anschließend übernimmt einer der beiden Roboter das Rohr und übergibt es an eine bewegliche Spannvorrichtung. Diese ist mit einer entsprechenden Hochhaltung für lange Rohre ausgestattet.

Dabei ermöglicht die Spannvorrichtung den Robotern die Rohre von einer oder von zwei Seiten parallel zu bearbeiten. Auch das sorgt für ein zusätzliches Plus bei der Geschwindigkeitsmaximierung, die mit einer Taktzeit pro Bogen, selbst bei diesen langen Rohren, konstant unter beeindruckenden 3 Sekunden liegt. Jeder Roboter verfügt über 7 angetriebene Achsen und kann rechts/links-biegen.

Eine weitere Stärke der Transfluid-Rohrbiegeanlage ist die Möglichkeit, isometrische Daten von einem CAD-System direkt online zu laden. Damit entfällt eine aufwändige Programmierung der Roboter.