24.10.2011

ABB stellt Stromversorgung von Öl- und Gasfeld in der Norwegischen See sicher

ABB hat vom Ölindustrie-Dienstleister Aker Solutions einen Auftrag für die Lieferung von Antrieben und Transformatoren für ein Stromverteilungssystem für das Öl- und Gasfeld Asgard in der Norwegischen See erhalten, das von Statoil betrieben wird. Der Auftrag hat ein Volumen von rund 36 Millionen US-Dollar und wurde im dritten Quartal gebucht.

Von der schwimmenden Anlage Asgard A aus, vor der Nordküste Norwegens gelegen, wird ABB eine zuverlässige Stromversorgung und optimierte Motordrehzahl und -steuerung für das erste Unterwasser-Gaskompressionssystem der Welt sicherstellen. Die elektrische Anlage wird 15 Megavolt-Ampères und 189 Hertz über eine Entfernung von 43 Kilometern übertragen können - das wäre genug, um über 10.000 Haushalte mit Energie zu versorgen. Diese Entfernung wird ein neuer Weltrekord sein und zudem wird dies weltweit die höchste Spannung und Frequenz zwischen einem Antrieb auf einer schwimmenden Förderanlage und einem Kompressor auf dem Meeresboden sein.

"Die grosse Entfernung und die Spannungsanforderungen dieser Anwendung machen das Projekt zu einem Meilenstein für die Öl- und Gasindustrie", sagt Veli-Matti Reinikkala, Leiter der Division Prozessautomation von ABB. "ABB stützt sich auf ihre umfassende Erfahrung als weltweit führender Anbieter auf dem Gebiet der Unterwasser-Elektrifizierung. Unsere Technologie, Projekterfahrung und Engineeringressourcen waren ausschlaggebend dafür, dass wir diesen wichtigen Auftrag erhalten haben."

Die Antriebe und Unterwasser-Transformatoren von ABB tragen dazu bei, die Produktivität, Rentabilität und Förderdauer von bestehenden Öl- und Gasfeldern auf hoher See zu steigern. Da die Förderung in immer grösserer Entfernung von den Verarbeitungsanlagen stattfindet, wird die Bereitstellung einer zuverlässigen Stromversorgung zu einer zunehmend anspruchsvolleren Aufgabe.

ABB hat bereits bei einem ähnlichen Projekt mit Aker Solutions zusammengearbeitet. Dabei ging es um die Stromversorgung für ein unterseeisches Wassereinspritzungssystem im Öl- und Gasfeld Tyrihans von Statoil, 31 Kilometer von der Plattform an der Meeresoberfläche entfernt.

Quelle: ABB AG