20.07.2012

ABB erhält Aufträge über 55 Mio. USDollar zur Stärkung des Stromnetzes in Kanada

ABB hat von dem führenden kanadischen Stromversorger BC Hydro Aufträge im Wert von rund 55 Millionen US-Dollar für die Lieferung von FACTS-Lösungen (flexible Drehstromübertragungssysteme) erhalten, die die Übertragungskapazität neuer und bestehender Stromleitungen steigern werden.

ABB übernimmt die Planung, Lieferung, Installation und Inbetriebnahme von drei Serienkondensatoren, von denen zwei in Seymour Arm und einer in Ruby Creek errichtet werden. Die Anlage in Seymour Arm soll bis Ende 2013 in Betrieb gehen, der Serienkondensator in Ruby Creek im Jahr 2014.

"Die Installationen werden die Übertragungskapazität erhöhen und mehr sauberen Wasserstrom zu den Verbrauchern in der Region bringen", sagt Brice Koch, Leiter der Division Energietechniksysteme von ABB. "Ausserdem sorgt die hoch entwickelte Serienkondensator-Technologie von ABB für eine verbesserte Netzzuverlässigkeit und Stromqualität."

Prognosen von BC Hydro zufolge wird der Strombedarf in der Provinz British Columbia in den nächsten 20 Jahren um rund 50 Prozent zunehmen. Ursachen hierfür sind der erwartete Bevölkerungszuwachs um über eine Million Einwohner und das Wirtschaftswachstum.

Die Anlage in Ruby Creek ist Teil des "Interior to Lower Mainland Transmission Project". Im Rahmen dieses Projekts wird eine neue 500-kilovolt-Leitung gebaut, um eine umweltfreundliche und zuverlässige Stromversorgung der Haushalte und Unternehmen in Lower Mainland und auf Vancouver Island sicherzustellen. Der Serienkondensator in Seymour Arm wird einen grösseren Leistungsfluss ermöglichen, ohne dass eine weitere Übertragungsleitung gebaut werden muss.

Kanada zählt zu den grössten Wasserkrafterzeugern der Welt und ist eines der wenigen Länder, die einen Grossteil ihres Stroms auf Basis von Wasserkraft produzieren.

Serienkondensatoren gehören zur FACTS-Familie von ABB. Diese Technologien unterstützen die Steigerung der Kapazität, Zuverlässigkeit und Flexibilität von Stromübertragungssystemen und tragen zur Entwicklung intelligenter Netze bei. FACTS-Technologien sorgen dafür, dass mehr Energie bei den Verbrauchern ankommt und ermöglichen im Vergleich zur Alternative - dem Bau neuer Kraftwerke und

Übertragungsleitungen - eine geringere Umweltbelastung, niedrigere Investitionskosten und kürzere Projektlaufzeiten. Ausserdem unterstützen sie die Spannungs- und Frequenzstabilität und gewährleisten damit einen effizienteren Betrieb des Übertragungsnetzes.

ABB hat auf diesem Gebiet Pionierleistung erbracht und ist mit über 800 Installationen weltweit führend im wachsenden FACTS-Sektor. Im letzten Jahr nahm die vom Institute of Electrical and Electronics Engineers (IEEE) herausgegebene Zeitschrift Spectrum die FACTS-Technologien in ihre Liste der 11 bedeutendsten Technologien der letzten zehn Jahre auf.

Quelle: ABB AG