30. FDBR-Fachtagung Rohrleitungstechnik

Jubiläumsveranstaltung am 24. und 25. März 2015 in Magdeburg

© FDBR e.V. – Fachverband Anlagenbau

Auf die Teilnehmer warten hochkarätige Vorträge, spannende Diskussionen undie Möglichkeit zum fundierten Erfahrungsaustausch © FDBR e.V.

Wie kaum eine zweite Branche steht der industrielle Rohrleitungsbau in Deutschland für Innovation, Kompetenz Serviceorientierung und Wirtschaftlichkeit. Und wie kaum eine zweite Veranstaltung in diesem Industriesegment hat sich die FDBRFachtagung Rohrleitungstechnik in drei Jahrzehnten zu einem der führenden Branchentreffs entwickelt.

Das Konzept der Vortragsveranstaltung mit begleitender Fachausstellung hat sich über die Jahre nicht nur bewährt, sondern ist auch das Frühjahrshighlight des industriellen Rohrleitungsbaus schlechthin. Seit jeher werden Trends aufgezeigt, und es wird zum Dialog zwi-schen den Branchenplayern und Wissenschaft und Forschung angeregt.

Damit spiegelt die Fachtagung die Erfolgsgeschichte des industriellen Rohrleitungsbaus in Deutschland wider, der sich im globalen Wettstreit in puncto Qualität, Zuverlässigkeit und Sicherheit mehr und mehr eine Führungsposition erobert hat.

Mit ihrem hochwertigen und vielseitigen Liefer und Leistungsportfolio sorgen die industriellen Rohrleitungsbauer für Sicherheit und Effizienz in chemischen und petrochemischen Anlagen ebenso wie in Kraftwerken und haben dabei Wirtschaftlichkeit wie Umwelt fest im Blick.

Auch Aktualität ist eines der Markenzeichen der FDBR Rohrleitungstagung. Dies beweist auf der Jubiläumsveranstaltung nicht zuletzt der Eröffnungsvortrag von Prof. Dr.Ing. Michael Beckmann von der Technischen Universität Dresden zum derzeit alles beherrschenden Thema Energiewende. Hierzu hat der FDBR schon im Vorfeld klare Position bezogen.

Aus seiner Sicht bleiben thermische Kraftwerke zentraler Faktor für eine zuverlässige Stromversorgung, selbst wenn das gesamte Potenzial der erneuerbaren Energien ausgeschöpft wird. Allerdings stellt die rasant steigende Nutzung umwelt und ressourcenschonender Energien Betriebsanforderungen an die bestehenden Gas und Kohlekraftwerke, auf die sie technisch nicht ausgelegt sind. Wer die Energiewende will, muss sie nachhaltig absichern.

Konventionelle Stromversorgung bleibt unverzichtbar, darf aber auf Sicht nicht auf Basis einer nicht mehr genehmigungsfähigen Technik erfolgen. Schon lange bevor der Fachkräftemangel auch im industriellen Rohrleitungsbau Thema wurde, hat sich der FDBR für die Nachwuchsförderung eingesetzt. Dies findet nicht zuletzt Ausdruck darin, dass für Studenten der Ingenieurwissenschaften die Teilnahme traditionell kostenlos ist.

Klicken Sie hier für weitere Infos, Programm und Anmeldeunterlagen zur 30. FDBR-Fachtagung Rohrleitungstechnik

Quelle: FDBR Fachverband Anlagenbau