Menu

04/02/2009

Vergleich als Entwicklungschance

Bereits zum sechsten Mal in Folge schreiben das Werkzeugmaschinenlabor (WZL) der RWTH Aachen und das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie (IPT) den Wettbewerb „Excellence in Production“ zum „Werkzeugbau des Jahres“ aus. Noch bis zum 3. April 2009 sind die Bewerbungen von Unternehmen des Werkzeug- und Formenbaus gefragt.

Die zwanzig besten Teilnehmer haben die Loschance auf zwei umfangreiche Benchmarkings im Wert von jeweils 10 000 €. Außerdem erhalten sie ein Gütesiegel, das ihre besondere Leistungsfähigkeit gegenüber Kunden und Lieferanten dokumentiert. Der Gesamtsieger des Wettbewerbs wird mit einem Pokal ausgezeichnet, der die herausragende Leistung seines Unternehmens bestätigt.

Doch das Kräftemessen der Werkzeugbaubetriebe ist nicht nur für diese „glücklichen 20“ eine gute Gelegenheit zur Positionsbestimmung des eigenen Unternehmens. Da jeder Teilnehmer kostenlos und ohne weitere Verpflichtung eine Auswertung mit den eigenen Stärken und Verbesserungspotenzialen erhält, bietet sich für alle Teilnehmer die Chance zu erfahren, wie sie in Teildisziplinen gegenüber dem Wettbewerb positioniert sind und welche Maßnahmen zur Verbesserung ihrer Position sie ergreifen können.

Die hochkarätig besetzte Jury umfasst Vertreter aus Politik, Verbänden (VDI, VDMA, VDA, VDEh), Wissenschaft und Wirtschaft unter der Schirmherrschaft von BDI-Präsident Jürgen R. Thumann.
Natürlich garantieren die Veranstalter WZL und Fraunhofer IPT die Vertraulichkeit aller bereitgestellten Informationen. Die Teilnahme ist kostenlos.

Informationen zum Wettbewerb erhalten Interessenten unter:
www.excellence-in-production.de.


Sie wollen mehr aktuelle Informationen?

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an:

>> wire Newsletter

>> Tube Newsletter